Die Leidenschaft der Feste: El Rocío

Reiseerlebnisse

El Rocío 2018

In Andalusien basiert der Kalender mit Volksfesten, Veranstaltungen und Feiertagen vor allem auf den nicht-religiösen Feiertagen sowie denen des marianischen Kalenders. Authentische Feste, die weiterleben oder sich im Laufe der Jahrhunderte angepasst haben. Eines der einzigartigsten Feste ist das bekannte „El Rocío“. Es ist eine Feier innerhalb des marianischen Kalenders, die der „Virgen del Rocío“ (der Jungfrau von Rocío) gewidmet ist. Die Pilger, die zur Einsiedelei ziehen, bereiten sich im vorhinein auf die Wallfahrt vor, die unter dem Namen „El camino al Rocío“ (Der Weg nach Rocío) bekannt ist.

Das Fest von El Rocío, an der mehr als 100 Bruderschaften aus ganz Spanien inklusive einer Zweig-Bruderschaft aus Brüssel jährlich die Wallfahrt zum Dorf El Rocío unternehmen: Zu Fuß, mit Pferden, geschmückten Planwagen, mit Ochsen und Eseln und traditionell gekleidet.

Jedes Jahr überqueren die El Rocío-Bruderschaften der Provinz Cádiz die Mündung des Flusses Guadalquivir. Man kann diese Flussüberquerung im beliebten Fischerviertel mit Gastronomie-Zone „Bajo de Guía“ in Sanlúcar de Barrameda beobachten.

 

Das eigentliche Fest beginnt am Pfingstsamstag mit der Präsentation und dem Einmarsch der Bruderschaften in ihre Wallfahrtskirche. Der Pfingstsonntag ist der Tag des Pontifikalamts. In der Morgendämmerung des Pfingstmontags übersteigen Gläubige die Gitter, welche die Figur der Jungfrau von der Pfarrgemeinde trennen, nehmen sie auf und beginnen mit der Prozession. Sie tragen die Figur der Jungfrau zu der Stelle, an der sie tausende von Menschen berühren wollen.

Die Feierlichkeiten dauern bis zum Dienstag, an dem die Pilger wieder in ihre Heimatorte zurückkehren. Das Datum des Festes der Wallfahrt von El Rocío ist im nächsten Jahr vom 20.-21. Mai 2018, aber die Wallfahrt beginnt schon Wochen vorher.

 

El Rocío ist ein Dorf in der Provinz Huelva, im Doñana Nationalpark und gehört zur Stadt Almonte. Matalascañas mit seinen traumhaften Stränden gehört übrigens ebenso zu Almonte. Während der Feierlichkeiten verwandelt sich der Weiler El Rocío von einem ruhigen Ort in ein Pilgerzentrum mit tausenden von Pilgern. Diese werden in den Häusern der Bruderschaften untergebracht.

Kurze Geschichte:

  • Die erste Einsiedelei wurde 1280-1285 unter Alfonso X El Sabio errichtet.
  • Die erste Kapelle gab es 1587 durch die fundacion von Baltasar Tercero.
  • Der erste Umzug der Virgen del Rocío nach Almonte fand 1607 statt.
  • 1653 wurde Ntra. Sra. del Rocío die Patronin der Stadt Almonte.
  • 1993 besuchte Papst Johannes Paul II El Rocío.

Die Marienfigur (die Virgen del Rocío), bezeichnet man als “Blanco Paloma” (Weiße Taube), und sie befindet sich in der Wallfahrtskirche Ntra. Señora de la Virgen del Rocío. Die heutige Wallfahrtskirche wurde 1869 gebaut, um die Kirche zu ersetzen, die 1755 durch das Seebeben von Lissabon zerstört wurde.

 

Wenn Sie an den Feierlichkeiten von El Rocío als Einzelperson oder Mitglied einer Bruderschaft teilnehmen möchten, sollten Sie eine respektvolle Haltung gegenüber dem Pilgern haben, die Vorschriften einhalten was die Fahrzeuge anbelangt, das Mitbringen von Essen etc. Um Mitglied einer Bruderschaft zu werden, können Sie Kontakt mit der Bruderschaft im jeweiligen Ort aufnehmen. Die Abreise der Bruderschaft Ntra. Señora del Rocío von Chipiona zum Dorf von Rocío startet übrigens von der Kapelle El Rocío in Chipiona, die sich in der Calle Castillo befindet.

 

Sie können während des ganzen Jahres das Dorf El Rocío besuchen. Sie gelangen dorthin über die Autobahn Richtung Sevilla/Huelva. Die Ausfahrt nach El Rocío ist beim Ort Bollullos Par del Condado. Sonntags sind Sie auch zur Messe eingeladen.

 

Viele Reiseagenturen bieten Reisen mit dem Besuch von Almonte/ El Rocío an.

Jetzt teilen auf:

Follow by Email
Facebook
Google+
https://guialuz.com/de/info/die-leidenschaft-der-feste-rocio
Twitter

Mehr Informationen